Merhaba Verlag und Werbeagentur
Ana Sayfa Hakkýmýzda 2018 Sayýlarý
Reklam Ýletiþim Künye
Güney Almanya'nýn en büyük Türkçe gazetesi
Sayy: 564 - 14.06. - 05.07.2018 Son sayý için týklayýn
Nerede
  Ana Sayfa
  Hakkýmýzda
  2018 Sayýlarý
  Fiyat Listesi
  Reklam
     Baþvurusu
  Baský Tarihleri
  Ýletiþim / Kontak
  Arþiv [Sayfalar]
  Arþiv Haberler
 
 
nerede 2017/18
 
Aradýðýnýzý Bulmak Ýçin
Týklayýn!
Güney Almanya
Ýþ Rehberleri
 


Dein PLZ:

 
Merhaba'dan Haberler

Welche guten Vorsätze haben Sie an Neujahr gefasst?

Wie viele davon haben sie eine Woche später wieder über Bord geworfen? Macht nichts: Die beste Zeit für einen gesünderen Lebensstil beginnt jetzt: Ferien!

 
Wie viele davon haben sie eine Woche später wieder über Bord geworfen? Macht nichts: Die beste Zeit für einen gesünderen Lebensstil beginnt jetzt: Ferien! Wer in Urlaub fährt, verabschiedet sich ohnehin - zumindest für diesen Zeitraum – von vielen Alltagsgewohnheiten: Die eigene Küche ist meilenweit entfernt, das Auto ist womöglich zu Hause geblieben, Wetter und Umgebung sind ganz anders…. Aber auch zu Hause herrscht in den Ferien plötzlich ein ganz anderer Rhythmus. Das ist die Gelegenheit, einen neuen Lebensstil auszuprobieren – warum nicht gleich einen gesünderen? Der "gesunde" Lebensstil beruht auf drei Faktoren: Ernährung, Bewegung und Entspannung.
Ernährung Abnehme-Diäten sind in der Regel kontraproduktiv; im Urlaub sind sie es gleich doppelt: Da verderben Sie sich damit nicht nur den Stoffwechsel, sondern die ganzen Ferien auch gleich noch mit. Andererseits hat die ganze Familie in den Ferien viel mehr Zeit zum Essen. Das ist entweder eine Kalorienfalle – oder eine wunderbare Gelegenheit für Genuß mit Muße. Ist auf Reisen nur das Besichtigungsprogramm geplant, kommt die Verpflegung meist aus dem Straßenverkauf: Pommes frites, Hot dog, Crepes oder Eis. Planen Sie doch stattdessen einen Marktbesuch ein, mit dessen Ausbeute Sie in der Ferienwohnung – idealerweise alle zusammen – nicht nur das Abendessen, sondern auch gleich ein Picknick für den nächsten Tag vorbereiten. Wenn Sie keine Lust zum Kochen haben, suchen Sie sich ein Restaurant und probieren Sie statt Schnitzel und Pizza möglichst neue landestypische Spezialitäten. Für "schleckige" Kinder gibt es halt nachher etwas mitgebrachtes Obst. Daheimgebliebene dürfen sich erst recht durch die Speisekarten der internationalen Restaurants der Region schlemmen – schließlich haben sie sich das Geld für die Reise gespart. Und die heimischen Wochenmärkte haben auch viel zu bieten – vor allem Obst und Gemüse, also richtig gesunde Sachen. Schlendern Sie mit Ferien-Muße zwischen den Ständen umher, lassen Sie sich inspirieren und zelebrieren Sie die Zubereitung – "Wir haben ja Zeit". Solche gemeinsamen sensorischen Abenteuern ebnen gerade auch den Kindern einen ganz anderen Zugang zu neuen Geschmacksrichtungen.
Bewegung In Ferienanlagen ist ein "Aktiv-Programm" meist inklusive – mit Reitstunden, Bogenschießen, Aerobic oder Wassergymnastik. Aber wer sagt denn, dass man dazu wegfahren muss? All dies und noch viel mehr wird auch hier in der Region angeboten; meist werden Schnupperstunden kostenlos angeboten. Einige Einrichtungen sind zwar in den Ferien geschlossen; es bleiben aber immer noch genügend übrig, um, wenn Sie wollen, sogar jeden Tag eine andere kennen zu lernen. Schwimmen gehört für viele Familien zum festen Bestandteil eines Urlaubs, andere machen mehr oder weniger ausgedehnte Wander- oder Radtouren. Die Ferien sind der perfekte Zeitraum, um in Bewegung zu kommen. Es muss nicht unbedingt (darf aber natürlich auch) die allmorgendliche Joggingrunde vor dem Frühstück sein. Ein gemeinsamer Spaziergang nach dem Abendessen ist auch Bewegung – und noch dazu entspannend und ein Gemeinschaftserlebnis. In den Ferien ist er viel leichter einzuführen: Einerseits kann man frühzeitig zu Abendessen und muss nicht warten, bis auch der letzte Feierabend hat, und andererseits macht es auch nichts, wenn die Kinder ein bisschen später ins Bett kommen. Einmal etabliert, lässt sich ein liebgewonnenes Ritual auch bewusst in den Alltag einbauen.
Entspannung Sechs am Strand verdöste Wochen sind sicher herrlich entspannend gewesen. Leider hält der Erholungseffekt danach keine drei Wochen an. Nachhaltiger sind aktive Erlebnisse, an die wir uns noch lange gerne erinnern oder, noch viel besser, die wir aktiv mit in den Alltag nehmen. Der Abendspaziergang wäre so etwas, oder die neu gefundene Sportart. Auch der Gang über den Markt ist ein ganz anderer, wenn er keine Einkaufstour mehr ist, sondern eine aktive Ferien-Erinnerung. Vielleicht haben Sie im Urlaub auch gelernt, Vogelstimmen zu unterscheiden? Oder geübt, minutenlang den Himmel durch die Blätter der Bäume zu betrachten? Solche Momente, bewusst in den Alltag eingebaut, können die Urlaubserholung immer wieder zurückbringen. Wer jetzt findet, das sei ganz schön viel Programm für einen Urlaub, sieht das vollkommen richtig: Es geht ganz sicher nicht darum, die ganze Liste abzuarbeiten, sondern vielmehr um die Idee, im Urlaub einen Fundus an guten Erlebnissen anzulegen und im Idealfall auch die eine oder andere gute Gewohnheit zu etablieren – auf dass das ganze Jahr ein bisschen Ferien sei! alg
Teilen
2017-08/01-Sayý-543
Merhaba TV
Takvim
Interna
Toker
CNR Food Istanbul
CNR Emlak Fuari
Fehmy und Fesih
Türkische Spezialitäten Schillergarten
Dr. med. univ. A. Aslan
Signboxx
Cigköftem
Grafithek
Designmatic
AK-SU
Sayfam
Dis Doktoru - Kangal
Memmo Döner Býçaklarý
Aydoğan Elektronik
Avukatlık Bürosu KARAKAŞ
Anwaltskanzlei KARAAHMETOĞLU & KOLLEGEN