Merhaba Verlag und Werbeagentur
Ana Sayfa Hakkımızda 2018 Sayıları
Reklam İletişim Künye
Güney Almanya'nın en büyük Türkçe gazetesi
Sayy: 574 - 15.11. - 29.11.2018 Son sayı için tıklayın
Nerede
  Ana Sayfa
  Hakkımızda
  2018 Sayıları
  Fiyat Listesi
  Reklam
     Başvurusu
  Baskı Tarihleri
  İletişim / Kontak
  Arşiv [Sayfalar]
  Arşiv Haberler
 
 
nerede 2018/19
 
Aradığınızı Bulmak İçin
Tıklayın!
Güney Almanya
İş Rehberleri
 


Dein PLZ:

 
Merhaba'dan Haberler

SV TÜRK GÜCÜ ATASPOR MÜNCHEN --- SV KARLSHULD 4:0 (1:0)

SV TÜRK GÜCÜ ATASPOR MÜNCHEN GEWINNT SOUVERÄN UND BLEIBT WEITERHIN AN DER TABELLENSPITZE

Volkan EGE (München) 
Zu keinem Zeitpunkt des Spieles kam Zweifel auf wer heute das Spiel gewinnen würde. So klar beherrschten die Münchener Türken Ihren Gegner aus Karlshuld. Der Spitzenreiter begann das Spiel sehr druckvoll, Selbstbewußt ,ballsicher. Diesmal brauchten Sie auch keine Anlaufzeit. Sie waren sofort im Spiel und verlagerten das Spielgeschehen in gegnerische Hälfte. Geduldig und diszipliniert spielten Sie Ihre Torchancen heraus. Nach einer Viertelstunde wurden die Angriffe noch druckvoller und präziser, so war es dann die logische Folge das es dann in der 19 Minute endlich soweit war. Ein herrlich gezirkelter Freistoß aus 20 Metern von Deniz Sari segelte an Freund (Ali Basanci) und Feind vorbei am verdutzten Torwart vorbei ins Netz zu verdienten Führung der Hausherren zum 1:0.

Keine der Mannschaften änderte Ihre Marsch-Route. Die Hausherren spielten jetzt etwas befreiter ohne die Zügel schleifen zu lassen und die Gäste blieben weiterhin sehr defensiv und lauerten auf Konterchancen. Bei eisigem Wetter ging es dann zur Pausentee.

Auch in der zweiten hälfte änderte sich im Spielverlauf nichts. Immer wieder trieb der Mittelfeld-Regisseur Deniz Sari seine Kameraden nach vorne ,dem hatten die biederen Kicker aus Karslhuld nichts entgegen zu setzen Sie versuchten zwar mit Kampf der drohenden Niederlage sich dagegen zu stellen aber Ihre Spielerischen möglichkeiten waren sehr ein geschränkt. In der 55 Min. schlug Deniz Sari einen hohen Ball an die Strafraumgrenze Kazim Emre Anuk stieg mit zwei Abwehrspielern zum Ball .Keiner aber traf den Ball der heraus gestürzte Torwart traf sogar seinen eigenen Abwehrspieler. So segelte der Ball ins leere Tor zum 2:0 für die Münchener. Jetzt bekamen die Mannen von Majid Aghajeri richtig Lust am Spiel und zogen Ihr technisch feines Kombinationsspiel auf. Ließen Gegner und Ball laufen. Aus einer geübten Eckball-Variation fiel das vor entscheidende Tor. Damir Suljanovic schlug in der 67 Min. einen langen Eckball genau auf dem Kopf des ,am langen Eck lauernden Erhan Kilic, der wiederum wuchtetet die Plastikkugel mit Wuchtigen Kopfball unter die Latte zum 3:0. Nun war das Spiel gelaufen. Trotzdem ließen die Hausherren nicht nach ,spielten weiterhin nach vorne und versuchten das Ergebnis noch höher zu gestalten. Die sehr gut stehende Abwehr um Capo Gökhan Üstün und Aliou Sene ließ überhaupt nicht zu und ließ die Stürmer aus Karlshuld nie zur Geltung kommen. So mußte die Defensive der Gäste bis zum Schluß schwerstarbeit gegen die sich in Tor laune befindende Mannschaft von Türk Gücü Ataspor leisten damit man nicht unter die Räder kam. Die große Stärke dieser Mannschaft ist nicht nur Ihr ausgeglichenheit sondern auch die Bank. Jeder der noch reinkam (Damir Suljanovic,Yakub Dora, Tolgahan Kilic) brachte nochmal Belebung in das Spiel der Münchener Türken. So blieben Sie bis zum Schluß am Drücker. Ein wunderschöner Spielzug von der rechten Seite aus gehend von Kilometerfresser Deniz Sari eingefädelt, nutzte in der 85 Min. der langzeitverletzte und zum zweitenmal eingewechselte Yakub Dora mit einem herrlichen Solo, dabei ließ er zwei gegenspieler aussteigen und schob an dem herausstürzenden Torwart Harald Falter unhaltbar in die Maschen zum Endergebnis 4:0.

Bis zum Schluß blieb der junge Torhüter Sergen Ismailoglu der heute wieder zwischen den Pfosten stand, weil der Filip Vidovic wegen Grippe fehlte, fast arbeitslos. Er war aber immer aus dem Posten wenn es galt ein zu greifen.

Aufgrund der Spielerischen Überlegenheit ging der Sieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Trotz der schlechten Vorbereitung kommt die Elf von Majid Aghajeri immer besser in Fahrt. Sie gewann alle Ihre drei Spiele nach der Winterpause und erzielte dabei 11:1 Tore. Das spricht für die Moral der Mannschaft und der guten Arbeit des Trainers Majid Aghajeri.

Jetzt will die Mannschaft sich an diesem Guten Beginn weiter aufrichten und nach legen. Wobei man von Spiel zu Spiel denkt und sieht der ganzen Entwicklung in Ruhe entgegen.

1:0 19. Min. Deniz Sari
2:0 55. Min. Eigentor mit Hilfe von Emre-Kazim Anuk
3:0 67. Min. Erhan Kilic
0:4 85. Min. Yakub Dora
Teilen
2013-04/02-Sayı-440
Merhaba TV
Takvim
Interna
Fehmy und Fesih
Türkische Spezialitäten Schillergarten
Signboxx
Cigköftem
Grafithek
Designmatic
AK-SU
Sayfam
Dis Doktoru - Kangal
Aydoğan Elektronik
Avukatlık Bürosu KARAKAŞ
Anwaltskanzlei KARAAHMETOĞLU & KOLLEGEN